Angebote zu "Innovation" (64 Treffer)

Kategorien

Shops

Horn, Anette: Kontroverses Erbe und Innovation
55,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 15.06.2005, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Kontroverses Erbe und Innovation, Titelzusatz: Die Novelle Die Reisebegegnung von Anna Seghers im literaturpolitischen Kontext der DDR der siebziger Jahre, Autor: Horn, Anette, Verlag: Lang, Peter GmbH // Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Literaturwissenschaft // Deutsch // Soziologie // Sprachwissenschaft // Linguistik, Rubrik: Sprachwissenschaft // Allg. u. vergl. Sprachwiss., Seiten: 176, Reihe: Beiträge zur Literatur und Literaturwissenschaft des 20. und 21. Jahrhunderts (Nr. 22), Gewicht: 256 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Gäbler:Paläographie-Unterricht zwisch
25,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 30.09.2015, Einband: Kartoniert, Titelzusatz: Zwischen Tradition und Innovation, Historische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit 3, Auflage: 1/2015, Autor: Gäbler, Christel, Verlag: Verlag BibSpider, Co-Verlag: Networking for Information Sciences, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Archiv // Archivar // Archivarin // archivarische Paläographieausbildung // Archivarsausbildung // Archivausbildung // Archive // Archivpädagogik // Archivschule Marburg // Archivschule München // Bologna-Reform // BRD Disziplingeschichte // Bundesrepublik Deutschland // DDR // Deutsche Demokratische Republik // Deutsche Teilung // Fachschule für Archivwesen 'Franz Mehring' // FfA Fachhochschule Potsdam // FH Potsdam // FHP Geschichte // Geschichtswissenschaft // Historiker // Historikerinnen // Historische Bibliotheken // Historische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit // Historische Grundwissenschaften Hochschulwesen // Historische Hilfswissenschaften // IfA Kleine Fächer Neue Medien // Informationswissenschaften // Informationszeitalter // Innovation Internet Institut für Archivwesen // Paläographie // Paläographieunterricht // paläographische Lehre und Forschung Schriftkunde // Schriftgeschichte Tradition // Schriftkundeunterrricht // Universität Verbundstudiengänge Web 2.0-Anwendungen // Universitätswesen // Web 2.0, Produktform: Kartoniert, Umfang: 218 S., Seiten: 218, Format: 2 x 21 x 15 cm, Gewicht: 328 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
brand eins audio: Improvisation, Hörbuch, Digit...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Hören Sie in diesem Audiomagazin alle Beiträge zum Schwerpunktthema "Improvisation". "Der Tipp kam von einem Leser. Ob wir uns nicht mal mit dem Thema Improvisation beschäftigen wollten? Improvisation? Das, was unseren wie den Alltag vieler Unternehmen bestimmt? Ist das denn ein Thema? Wir legten es auf den Stapel, begannen aber, immer mal wieder in Gesprächen die Frage einfließen zu lassen, welche Rolle Improvisation in der täglichen Arbeit spielt. Und stellten fest: Das Wort hat nahezu gesprächsbeendende Wirkung."Aus dem Editorial von Chefredakteurin Gabriele Fischer Inhalt:Die Überraschung:Improvisieren? Wir doch nicht! Wir haben einen Plan! Von: Wolf LotterBitte Fehler machen!Wie behaupet man sich in sehr dünner Luft gegen Global Players? Interview: Harald Willenbrock Das Himmelfahrtskommando:Engel sind eher seltene Erscheinungen. Die Mangelwirtschaft der DDR machte sie sogar zum Markenprodukt. Von: Matthias HannemannGeht doch!Das Ende von Bürokratie und Hierarchie wird schon lange verkündet. Anscheinend ohne Erfolg. Von: Ralf Grötker Dem Zufall auf die Sprünge helfen:Für technische Innovation sorgten früher einmal geniale Erfinder. Heute sind Heerscharen von Entwicklern und Spezialisten am Werk, wenn Neues entstehen soll. Interview: Thomas RamgeAnarchie im All:Nur weniges wird so akribisch vorbereitet wie ein Raumflug. Aber manchmal passieren Dinge, die man nicht planen kann.Von: Stefan Scholl Geplante Siege:Im Unternehmen gilt der Improvisateur gern als Durchwurstler, dem es an Strategie und Planung fehlt. Interviews: Thomas Ramge, Gerhard WaldherrDie Kraft des Mittelfingers:Die Gründer der Web-Firma 37 Signals pfeifen auf gutes Benehmen und die üblichen Regeln des Geschäftslebens.Von: Steffan Heuer 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Anna Doubek, Michael Bideller. Hörprobe: http://samples.audible.de/pe/brnd/081001/pe_brnd_081001_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
brand eins audio: Improvisation, Hörbuch, Digit...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Hören Sie in diesem Audiomagazin alle Beiträge zum Schwerpunktthema "Improvisation". "Der Tipp kam von einem Leser. Ob wir uns nicht mal mit dem Thema Improvisation beschäftigen wollten? Improvisation? Das, was unseren wie den Alltag vieler Unternehmen bestimmt? Ist das denn ein Thema? Wir legten es auf den Stapel, begannen aber, immer mal wieder in Gesprächen die Frage einfließen zu lassen, welche Rolle Improvisation in der täglichen Arbeit spielt. Und stellten fest: Das Wort hat nahezu gesprächsbeendende Wirkung."Aus dem Editorial von Chefredakteurin Gabriele Fischer Inhalt:Die Überraschung:Improvisieren? Wir doch nicht! Wir haben einen Plan! Von: Wolf LotterBitte Fehler machen!Wie behaupet man sich in sehr dünner Luft gegen Global Players? Interview: Harald Willenbrock Das Himmelfahrtskommando:Engel sind eher seltene Erscheinungen. Die Mangelwirtschaft der DDR machte sie sogar zum Markenprodukt. Von: Matthias HannemannGeht doch!Das Ende von Bürokratie und Hierarchie wird schon lange verkündet. Anscheinend ohne Erfolg. Von: Ralf Grötker Dem Zufall auf die Sprünge helfen:Für technische Innovation sorgten früher einmal geniale Erfinder. Heute sind Heerscharen von Entwicklern und Spezialisten am Werk, wenn Neues entstehen soll. Interview: Thomas RamgeAnarchie im All:Nur weniges wird so akribisch vorbereitet wie ein Raumflug. Aber manchmal passieren Dinge, die man nicht planen kann.Von: Stefan Scholl Geplante Siege:Im Unternehmen gilt der Improvisateur gern als Durchwurstler, dem es an Strategie und Planung fehlt. Interviews: Thomas Ramge, Gerhard WaldherrDie Kraft des Mittelfingers:Die Gründer der Web-Firma 37 Signals pfeifen auf gutes Benehmen und die üblichen Regeln des Geschäftslebens.Von: Steffan Heuer 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Anna Doubek, Michael Bideller. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/brnd/081001/bk_brnd_081001_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Kontroverses Erbe und Innovation
55,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Kontroverses Erbe und Innovation ab 55.95 € als Taschenbuch: Die Novelle Die Reisebegegnung von Anna Seghers im literaturpolitischen Kontext der DDR der siebziger Jahre. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Sprachwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Kulturgeschichte der DDR. 3 Bände
120,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die "Kulturgeschichte der DDR" stellt den Kulturgeschichten der Bundesrepublik ein Pendant für die Deutsche Demokratische Republik zur Seite. Die Zeit des Bestehens der SBZ/DDR wird dabei chronologisch in drei Perioden unterteilt, die die Besonderheiten des jeweiligen historischen Zeitraums hervorheben. Band I thematisiert die "Übergangsgesellschaft" und "Mobilisierungsdiktatur" (1945-1957), Band II die "Bildungsgesellschaft" und "Erziehungsdiktatur" (1958-1976) und Band III die "Konsumgesellschaft" und "Fürsorgediktatur" (1977-1990). In jedem Band beleuchtet der Autor systematisch die spezifischen Entwicklungen der Alltags- und Populärkultur, der politischen Kultur sowie der hohen Kultur. Bzgl. der populären Kultur stehen vor allem die kulturellen Formen von Alltag und Freizeit sowie Unterhaltung, Vergnügen und Sport im Vordergrund. Dabei werden sowohl staatliche und private, moderne und traditionelle Aspekte der Volkskultur thematisiert. Hinsichtlich der politischen Kultur analysiert der Autor die subjektiven Dimensionen der Politik, einschließlich nationaler Symbole und Geschichtskultur, sowie die ideologischen Vorgaben der SED und die politischen Orientierungen und Mentalitäten der Ostdeutschen. Die hohe Kultur der DDR, Literatur und Künste, Architektur und Design, wird vor allem in ihrem Spannungsfeld aus Klassikmythos, sozialistischem Realismus und Alternativkultur, aus Affirmation und Kritik dargestellt. Ein Grundwiderspruch, auch in der Kultur- und Intelligenzpolitik der SED, den der Autor in diesem Zusammenhang herausarbeitet, bestand zwischen der hohen Anerkennung und Förderung von Kultur auf der einen und der ständigen Furcht vor einer Destabilisierung durch Kultur auf der anderen Seite. Auf diese Weise erörtert Gerd Dietrich detailliert die kulturelle Substanz der ostdeutschen Gesellschaft und zeichnet ein Bild des widerständigen Potentials ihrer Kultur, die sich zwischen Tradition, Innovation und Repression bewegte.

Anbieter: buecher
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Kulturgeschichte der DDR
90,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die "Kulturgeschichte der DDR" stellt den Kulturgeschichten der Bundesrepublik ein Pendant für die Deutsche Demokratische Republik zur Seite. Die Zeit des Bestehens der SBZ/DDR wird dabei chronologisch in drei Perioden unterteilt, die die Besonderheiten des jeweiligen historischen Zeitraums hervorheben. Band I thematisiert die "Übergangsgesellschaft" und "Mobilisierungsdiktatur" (1945-1957), Band II die "Bildungsgesellschaft" und "Erziehungsdiktatur" (1958-1976) und Band III die "Konsumgesellschaft" und "Fürsorgediktatur" (1977-1990). In jedem Band beleuchtet der Autor systematisch die spezifischen Entwicklungen der Alltags- und Populärkultur, der politischen Kultur sowie der hohen Kultur. Bzgl. der populären Kultur stehen vor allem die kulturellen Formen von Alltag und Freizeit sowie Unterhaltung, Vergnügen und Sport im Vordergrund. Dabei werden sowohl staatliche und private, moderne und traditionelle Aspekte der Volkskultur thematisiert. Hinsichtlich der politischen Kultur analysiert der Autor die subjektiven Dimensionen der Politik, einschließlich nationaler Symbole und Geschichtskultur, sowie die ideologischen Vorgaben der SED und die politischen Orientierungen und Mentalitäten der Ostdeutschen. Die hohe Kulturder DDR, Literatur und Künste, Architektur und Design, wird vor allem in ihrem Spannungsfeld aus Klassikmythos, sozialistischem Realismus und Alternativkultur, aus Affirmation und Kritik dargestellt. Ein Grundwiderspruch, auch in der Kultur- und Intelligenzpolitik der SED, den der Autor in diesem Zusammenhang herausarbeitet, bestand zwischen der hohen Anerkennung und Förderung von Kultur auf der einen und der ständigen Furcht vor einer Destabilisierung durch Kultur auf der anderen Seite. Auf diese Weise erörtert Gerd Dietrich detailliert die kulturelle Substanz der ostdeutschen Gesellschaft und zeichnet ein Bild des widerständigen Potentials ihrer Kultur, die sich zwischen Tradition, Innovation und Repression bewegte.

Anbieter: buecher
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Kulturgeschichte der DDR. 3 Bände
124,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die "Kulturgeschichte der DDR" stellt den Kulturgeschichten der Bundesrepublik ein Pendant für die Deutsche Demokratische Republik zur Seite. Die Zeit des Bestehens der SBZ/DDR wird dabei chronologisch in drei Perioden unterteilt, die die Besonderheiten des jeweiligen historischen Zeitraums hervorheben. Band I thematisiert die "Übergangsgesellschaft" und "Mobilisierungsdiktatur" (1945-1957), Band II die "Bildungsgesellschaft" und "Erziehungsdiktatur" (1958-1976) und Band III die "Konsumgesellschaft" und "Fürsorgediktatur" (1977-1990). In jedem Band beleuchtet der Autor systematisch die spezifischen Entwicklungen der Alltags- und Populärkultur, der politischen Kultur sowie der hohen Kultur. Bzgl. der populären Kultur stehen vor allem die kulturellen Formen von Alltag und Freizeit sowie Unterhaltung, Vergnügen und Sport im Vordergrund. Dabei werden sowohl staatliche und private, moderne und traditionelle Aspekte der Volkskultur thematisiert. Hinsichtlich der politischen Kultur analysiert der Autor die subjektiven Dimensionen der Politik, einschließlich nationaler Symbole und Geschichtskultur, sowie die ideologischen Vorgaben der SED und die politischen Orientierungen und Mentalitäten der Ostdeutschen. Die hohe Kultur der DDR, Literatur und Künste, Architektur und Design, wird vor allem in ihrem Spannungsfeld aus Klassikmythos, sozialistischem Realismus und Alternativkultur, aus Affirmation und Kritik dargestellt. Ein Grundwiderspruch, auch in der Kultur- und Intelligenzpolitik der SED, den der Autor in diesem Zusammenhang herausarbeitet, bestand zwischen der hohen Anerkennung und Förderung von Kultur auf der einen und der ständigen Furcht vor einer Destabilisierung durch Kultur auf der anderen Seite. Auf diese Weise erörtert Gerd Dietrich detailliert die kulturelle Substanz der ostdeutschen Gesellschaft und zeichnet ein Bild des widerständigen Potentials ihrer Kultur, die sich zwischen Tradition, Innovation und Repression bewegte.

Anbieter: buecher
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Kulturgeschichte der DDR
93,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die "Kulturgeschichte der DDR" stellt den Kulturgeschichten der Bundesrepublik ein Pendant für die Deutsche Demokratische Republik zur Seite. Die Zeit des Bestehens der SBZ/DDR wird dabei chronologisch in drei Perioden unterteilt, die die Besonderheiten des jeweiligen historischen Zeitraums hervorheben. Band I thematisiert die "Übergangsgesellschaft" und "Mobilisierungsdiktatur" (1945-1957), Band II die "Bildungsgesellschaft" und "Erziehungsdiktatur" (1958-1976) und Band III die "Konsumgesellschaft" und "Fürsorgediktatur" (1977-1990). In jedem Band beleuchtet der Autor systematisch die spezifischen Entwicklungen der Alltags- und Populärkultur, der politischen Kultur sowie der hohen Kultur. Bzgl. der populären Kultur stehen vor allem die kulturellen Formen von Alltag und Freizeit sowie Unterhaltung, Vergnügen und Sport im Vordergrund. Dabei werden sowohl staatliche und private, moderne und traditionelle Aspekte der Volkskultur thematisiert. Hinsichtlich der politischen Kultur analysiert der Autor die subjektiven Dimensionen der Politik, einschließlich nationaler Symbole und Geschichtskultur, sowie die ideologischen Vorgaben der SED und die politischen Orientierungen und Mentalitäten der Ostdeutschen. Die hohe Kulturder DDR, Literatur und Künste, Architektur und Design, wird vor allem in ihrem Spannungsfeld aus Klassikmythos, sozialistischem Realismus und Alternativkultur, aus Affirmation und Kritik dargestellt. Ein Grundwiderspruch, auch in der Kultur- und Intelligenzpolitik der SED, den der Autor in diesem Zusammenhang herausarbeitet, bestand zwischen der hohen Anerkennung und Förderung von Kultur auf der einen und der ständigen Furcht vor einer Destabilisierung durch Kultur auf der anderen Seite. Auf diese Weise erörtert Gerd Dietrich detailliert die kulturelle Substanz der ostdeutschen Gesellschaft und zeichnet ein Bild des widerständigen Potentials ihrer Kultur, die sich zwischen Tradition, Innovation und Repression bewegte.

Anbieter: buecher
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot